Am 1. Mai 2017 fand unter teils widrigen Bedingungen die 11. Rhein-Main Skate-Challenge statt. In den früheren Jahren gab es das Inliner-Rennen in Eschborn bei Frankfurt mit 2 Strecken à 42,195 km und 70 km – in diesem Jahr wurden 3 Längen angeboten (25, 37 und 50 km).

Die Masse der Starter, unter ihnen die Top-Elite von Powerslide/Matter-Racing mit Edwin Estrada, Ewan Fernandez, Felix Rhijnen, Katharina Rumpus, Sandrine Tas und Jhoana Viveros, entschieden sich für die 37 km-Strecke und machten auch alle Podestplätze unter sich aus. Alle Skater auf der mittleren Distanz hatten Wetterglück und fuhren bei trockenen Straßen das Rennen aus.

Die Teilnehmer der 50 km-Runde wurden ziemlich nass, aber einen echten Skater schreckt das nur am Rande, Hauptsache nicht stürzen oder stehen bleiben. Unfallfrei kamen auch hier alle ins Ziel.

Parallel dazu starteten 5.000 Jedermann-Radfahrer auf verschieden lange Strecken, bevor um 12 Uhr die Topfahrer des Radklassikers “Rund um den Finanzplatz Eschborn” auf die gut 220 km lange Tour durch den Taunus ging. Das Rennen fand unter erbärmlichen Bedingungen statt und endete um 17:40 Uhr in der Frankfurter Innenstadt. Erik Zabels Sohn, Rick Zabel, belegte dabei den 2. Platz.

Nachdem ich selber 3 Mal die Skate-Challenge gefahren bin, habe ich in diesem Jahr für den Veranstalter Dirk May Bilder im Start-Ziel-Bereich angefertigt, die komplette Galerie findet sich auf meiner Facebook-Fanpage.

2017-05-02T22:43:41+00:00

Leave A Comment